Bereich Kardiologie

 

 

Unser MVZ Bereich Kardiologie ist an zwei Standorten für Sie da: in unserem Klinikum Mutterhaus Mitte und in der Friedrich-Wilhelm-Straße 23 in Trier-Süd.

 

Informationen für Patienten

Was muss ich zu meinem Termin mitbringen?

  • Überweisung
  • Versichertenkarte
  • Medikamentenliste
  • Vorbefunde & Arztbriefe
  • Aufklärungsbogen (falls notwendig, z.B. Dobutamin-Stressecho)
  • Bei Belastungsuntersuchungen:
    • Geeignete Kleidung, Schuhe
    • Handtuch

 

Muss ich nüchtern kommen? 

Wenn eine Belastungs-Untersuchung (Stressecho, Belastungs-EKG) geplant ist, sollten Sie mindestens 2 Stunden vorher nichts mehr gegessen haben.

 

Bekomme ich einen Befund mit?

Ihr Hausarzt oder der zuweisende Arzt erhält von uns einen Brief mit den Ergebnissen der Untersuchung. Bitte teilen Sie uns mit, wer den Brief erhalten soll.

 

Was bedeutet Stressechokardiographie?

Viele Beschwerden treten vermehrt unter Belastung auf, z.B. Luftnot oder Brustschmerz. In Ruhe bzw. im Liegen sind Patienten häufig beschwerdefrei und auch die Untersuchungen wie EKG oder Herzultraschall sind unauffällig. Deswegen muss man eine Untersuchung unter Belastung durchführen, um die Ursachen genauer abzuklären. Eine Stressechokardiographie ist also vergleichbar mit einem Belastungs-EKG mit zusätzlichem Herzultraschall während der Belastung. Die Belastung erfolgt auf dem Fahrrad oder für Patienten die nicht Rad fahren können (z.B. bei Knieproblemen) mittels Medikamenten, die das Herz schneller schlagen lassen. Ein großer Vorteil der Stressechokardiographie ist, dass es keine Strahlenbelastung gibt. Wir haben große Erfahrung mit der Methode und bieten Sie gerne in geeigneten Fällen an.

 

Ich habe akute Brustschmerzen – kann ich mich im MVZ vorstellen?

Bei akuten Beschwerden sollten Sie sich direkt in der Noftaufnahme im Hause vorstellen, damit keine Zeit verloren geht. Denn Zeit ist in diesen Fall gleich Herzmuskelverlust.